ASB NRW e.V.

Schriftgröße kleiner normal größer

trailer-100-hnr-1Hilfe auf Knopfdruck

Mit dem Hausnotruf-Service des ASB fühlen Sie sich zu Hause sicher. Rund um die Uhr! Mehr Infos hier

trailer-helfen-100-1Bürgerschaftlich engagiert

Sie möchten Menschen helfen und gemeinsam mit anderen etwas bewegen? Dann sind Sie beim ASB genau richtig. Mehr Infos hier

trailer-100-121-sanitaeter

Kompetenz in Aus- und Fortbildung
Die ASB-Landesschule NRW zeigt berufliche Perspektiven auf. Mehr Infos hier 

Aktuelle ASB-Nachrichten aus NRW

ASB NRW unterstützt Theaterprojekt „menschen! formen!“

sms-menschen-formen-theater2010-195Premiere am 21. Mai im Rahmen des Kölner Sommerblut-Festivals

Vorhang auf! Nebel weg! Mit viel Humor und schräger Musik, Lust, Melancholie, Trauer, Schmerz, Missverständnissen und Höhenflügen, Freakshow-Elementen und Alptraumbildern werden in der Theateraufführung „menschen! formen!“provokative und absurde Fragen gestellt zur „Normalisierung“ der vermeintlich Anderen.
Professionelle Schauspieler/-innen und Musiker/-innen mit und ohne geistige Behinderung aus Deutschland und der Schweiz machen sich dabei auf eine Spurensuche in das Innenleben der Zuschauer/-innen. Die Premiere ist am 21. Mai 2010 um 18 Uhr (weitere Termine: 22. und 23. Mai) im Freien Werkstatt Theater Köln. Das Stück ist eine Produktion des Sommerblut Kulturfestival in Koproduktion mit Theater Hora Zürich und dem FWT (www.fwt-koeln.de).
Der ASB Nordrhein-Westfalen unterstützt das Theaterereignis im Rahmen seines Projekts „Sozial macht Schule“ (SMS) und ermöglicht verschiedenen Kölner Schulklassen eine Teilnahme an einer Aufführung von „menschen! formen!“ inklusive der Austauschmöglichkeit mit dem Regisseur und den Schauspieler/-innen und Musiker/-innen.
Regie: Michael Elber vom Theater Hora Zürich (www.hora.ch); Schauspieler/-innen: Freya Flügge, Matthias Grandjean, Christiane Grieb, Peter Keller, Ilil Land-Bos, Lorraine Meier, Mirco Monshausen, Nico Randel, Ingmar Skrinjar, Alexander Trunk, Judith Wilhelmy; Eintritt: 14,- (ermäßigt 9,-) Euro. „menschen! formen!“ wird ermöglicht durch die Unterstützung von: Aktion Mensch, LVR, Kämpgen Stiftung, AWB, GOLD Krämer Stiftung, e-rent, cambio, Melton Meinl Weston, Ohrenkuss und ASB Nordrhein-Westfalen.

 

ASB Bergisch Land präsentierte sich auf Gesundheitsmesse

asb-bergisch-land-gesundheitsmesse2010Samariter informierten unter anderem über Vorsorgevollmachten

Auf der EVK-Gesundheitsmesse in Bergisch Gladbach am 8. und 9. Mai 2010 stellten rund 100 Aussteller ihre neuesten medizinischen Produkte und Dienstleistungen vor. An ihren Ständen konnten Besucher Geräte ausprobieren, sich über Innovationen informieren und beraten lassen, welche Lösung es für die Verbesserung des gesundheitlichen Wohlbefindens gibt.
Auf der Präsentationsfläche des ASB Bergisch Land herrschte großer Andrang. „Das Interesse an Vorsorgevollmachten ist bei den Besuchern sehr groß“, sagte ASB-Geschäftsführerin Anne Paweldyk (Foto 1.v.r.), die mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum zweiten Mal auf der Messe zu Gast war. Auch über die Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz, die der ASB in einer großzügig ausgebauten Villa eingerichtet hat, wollten die Besucher mehr erfahren.
Die EVK-Gesundheitsmesse findet seit 2000 im Zweijahres-Rhythmus im und um den Bergischen Löwen und die Villa Zanders statt und ist eine der größten regionalen Veranstaltungen ihrer Art.
Foto: ASB Bergisch Land

Bildungsgutscheine für Bezieher von ALG I und II

mags-logo-nrw-195Aktionsplan Altenpflege 2010

In Nordrhein-Westfalen sollen rund 1.000 zusätzliche Bildungsgutscheine für Bezieher von ALG I und II zur Altenpflege-Ausbildung ausgegeben werden. Die Arbeitsagenturen und das Land übernehmen die Ausbildungskosten und zahlen den Lebensunterhalt.
Pflegeeinrichtungen, die an dem Programm teilnehmen wollen, dürfen die Zahl ihrer regulären Ausbildungsplätze aber nicht verringern. Um das Angebot zu nutzen, müssen zeitnah Interessenten gefunden werden. Außerdem werden bis zu 150 Ausbildungsverhältnisse für Personen gefördert, die über keinen Leistungsanspruch nach dem SGB II oder SGB III verfügen. Diese können durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) eine finanzielle Unterstützung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds erhalten. Die Angebote werden in Abstimmung mit der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit und den zugelassenen kommunalen Trägern umgesetzt, dazu gehört auch die Gewinnung der zukünftigen Auszubildenden. Das MAGS stellt den Einrichtungen dabei ein bereits erprobtes Instrument zur Bewerberauswahl zur Verfügung, das in Zusammenarbeit mit Pflegefachkräften entwickelt wurde.
Weitere Infos auf der Webseite des MAGS

Über 400 Besucher bei Ku.Ki-Aufführung in Ratingen

Mit Musik und Tanz die Welt bereist

kuki-ratingen-07-05-2010Über 40 Kinder präsentierten am Vormittag des 7. Mai 2010 im Rahmen des „Kulturarbeit mit Kindern“ im Ratinger Stadttheater nach monatelanger Probenarbeit zum ersten Mal das selbsterarbeitete Musiktheaterstück „Reise um die Welt“.
Über 400 begeisterte Zuschauer feierten die jungen Darsteller, die aufwändige Tanznummern, selbstgemachte Instrumentalstücke und schauspielerisches Können auf der großen Bühne zeigten. Die Kids entführten das Publikum unter anderm nach China und zu den Eskimos.
Das Kulturprojekt „Ku.Ki – Kulturarbeit mit Kindern“ in Ratingen wurde im Herbst 2009 gestartet und wird vom Umbra Kulturverein e.V. in Zusammenarbeit mit der Karl-Arnold-Grundschule, Astrid-Lindgren-Grundschule, Erich-Kästner-Grundschule und Paul-Maar-Grundschule in Ratingen-West durchgeführt. Finanzielle Unterstützung erhält das schulübergreifende Stadtteilprojekt vom Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Landesprogramms „Kultur und Schule“, vom Schulverwaltungsamt und Kulturamt der Stadt Ratingen, vom Flughafen Düsseldorf, vom Erzbistum Köln und der Kirchengemeinde Heilig Geist.
Der ASB Landesverband Nordrhein-Westfalen, der in der dreijährigen wissenschaftlichen Phase von „Kulturarbeit mit Kindern“ als Träger beteiligt war, unterstützt das Ratingener Ku.Ki-Projekt durch Sach- und Finanzmittel. Projektziel ist es, dass Kinder in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt und dazu motiviert werden, ihr Leben und ihren Alltag aktiv zu gestalten. Dabei nimmt die Vermittlung von positiver Selbsterfahrung eine zentrale Stellung ein. Im künstlerischen Schaffensprozess angeleitet und begleitet von pädagogisch erfahrenen Künstlern erhalten die Kinder der beteiligten Schulen die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten, Neigungen und Talente in Musik (Wolfgang Milles), Tanz (Viola Vormann), Theater (Michael Schmidt) und bildender Kunst (Arnim Kaster) auszuprobieren vor Publikum aufzuführen.
Foto: Frank Hoyer

Online-Tipp: Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen

wahlomat-nrw201025 Parteien, 38 Thesen und die Einladung, sich mit den Positionen der politischen Parteien zu beschäftigen.

Anlässlich des Landtagswahlkampfes in Nordrhein-Westfalen ist die neueste Version des Wahl-O-Mat gestartet.
Nutzer des Online-Angebotes können herausfinden, welche der zur Wahl zugelassenen Parteien ihren Positionen am nächsten stehen. Der Wahl-O-Mat NRW entstand in Kooperation zwischen der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen, der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und dem Landesjugendring. Alle 25 Parteien, die zur Landtagswahl antreten, haben sich im Vorfeld zu den 38 Thesen der zwanzigköpfigen Wahl-O-Mat-Jugendredaktion geäußert.
Hier geht es zu www.wahl-o-mat.de

„Kulturarbeit mit Kindern“ in Ratingen präsentiert erste Aufführung

kuki-ratingen-plakat-2010Eine musikalische Reise um die Welt

Im Herbst letzten Jahres startete an vier Grundschulen in Ratingen das Kulturprojekt „Ku.Ki – Kulturarbeit mit Kindern“. Nach intensiver und kreativer Probenarbeit werden die Kinder nun das Theaterstück „Reise um die Welt“ am Freitag, den 07. Mai 2010, auf der Bühne präsentieren.
Die Besucher erwartet eine kunterbunte Mischung aus Tanz, Theater, Musik und bildender Kunst und gemeinsam mit den jungen Darstellern kann das Publikum verschiedene Länder der Erde kennenlernen. "Die „Reise um die Welt“ wird am Veranstaltungstag gleich zweimal im Ratinger Stadttheater am Europaring 9 in Ratingen stattfinden: um 11:00 Uhr als Vormittagsveranstaltung und um 18:00 Uhr als Abendvorstellung.
„Ku.Ki.Ra – Kulturarbeit mit Kindern in Ratingen-West“ ist ein Kulturprojekt, das der Umbra Kulturverein e.V. in Zusammenarbeit mit der Karl-Arnold-Grundschule, Astrid-Lindgren-Grundschule, Erich-Kästner-Grundschule und Paul-Maar-Grundschule in Ratingen-West durchführt. Finanziell unterstützt wird das schulübergreifende Stadtteilprojekt vom Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Landesprogramms „Kultur und Schule“, vom Schulverwaltungsamt und Kulturamt der Stadt Ratingen, vom Flughafen Düsseldorf, vom Erzbistum Köln und der Kirchengemeinde Heilig Geist.
Der ASB Landesverband Nordrhein-Westfalen, der in der dreijährigen wissenschaftlichen Phase von „Kulturarbeit mit Kindern“ als Träger beteiligt war, unterstützt das in diesem Schuljahr erstmalig in Ratingen stattfindende Ku.Ki-Projekt durch Sach- und Finanzmittel. Projektziel ist es, dass Kinder in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt und dazu motiviert werden, ihr Leben und ihren Alltag aktiv zu gestalten. Dabei nimmt die Vermittlung von positiver Selbsterfahrung eine zentrale Stellung ein. Im künstlerischen Schaffensprozess angeleitet und begleitet von pädagogisch erfahrenen Künstlern erhalten die Kinder der beteiligten Schulen die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten, Neigungen und Talente in Musik (Wolfgang Milles), Tanz (Viola Vormann), Theater (Michael Schmidt) und bildender Kunst (Arnim Kaster) auszuprobieren vor Publikum aufzuführen.

 

Aktuelle Ausgabe von „ASB Aktuell“ berichtet über den Faßbacher Hof und die Geschichte des ASB

asb-aktuell-26-04-2010-screen-195Das ASB-TV-Magazin kann online angeschaut werden

Der ASB Nordrhein-Westfalen informiert in Kooperation mit den ASB-Verbänden aus Bergisch-Land, Bonn/Rhein-Sieg, Erft/Düren und Köln auf Center TV Woche für Woche über aktuelle und spannende ASB-Themen im Rahmen einer eigenständigen 15-minütigen Informationssendung.
In der aktuellen Ausgabe beleuchtet „ASB Aktuell“ die über 120-jährige Geschichte des Arbeiter-Samariter-Bundes in Deutschland. Als Talkgast zum Thema hat sich Moderatorin Angela Knobloch den Bundesgeschäftsführer des ASB Deutschland, Wilhelm Müller, ins „ASB Aktuell“-Studio eingeladen. Er gibt einen Einblick in die bewegte und bewegende Geschichte der Hilfsorganisation. Zudem wird in der Sendung der Faßbacher Hof des ASB Bergisch Land vorgestellt, ein Wohn- und Betreuungsverbund für Menschen mit psychischer Erkrankung und Sucht in Leverkusen-Schlebusch.
Ausstrahlungstermin von „ASB Aktuell“ ist montags um 17:45 Uhr kurz vor dem beliebten „Rheinzeit“-Magazin. Wiederholt wird die ASB-Sendung dann nochmals am Montag um 22:45 Uhr, dienstags um 02:45 Uhr, 10:45 Uhr und 13:45 Uhr und samstags um 11:45 Uhr (Änderungen vorbehalten).´
In der Center-TV-Mediathek können alle „ASB Aktuell“-Sendungen direkt nach der Erstausstrahlung zeitunabhängig angeschaut werden. Die Online-Videothek von "ASB Aktuell" findet man direkt hier
Bild: Moderatorin Angela Knobloch im Gespräch mit ASB-Bundesgeschäftsführer Wilhelm Müller

Besuchshundedienste im ASB

besuchshund-logo-195Tiere können positive Auswirkungen auf alte, kranke oder behinderte Menschen haben

Dass Tiere sich auf das Wohlbefinden von Menschen positiv auswirken ist seit längerem bekannt. Gerade ältere Menschen, Behinderte oder Kranke können vom Kontakt mit einem „tierischen“ Partner profitieren. Der freundliche und ehrliche Charakter eines Tieres überwindet schnell soziale Barrieren, öffnet Herzen und schafft eine entspannte Atmosphäre.
Wenn die Sprache bei alten, kranken oder behinderten Menschen beeinträchtigt oder jemand durch eine dementielle Erkrankung verwirrt ist, ziehen sich die Betroffenen oft in sich selbst zurück. Die Besuchshunde erreichen diese Menschen auf einer Ebene ohne Worte. Sie schenken unvoreingenommen Zuwendung und können so selbst Schwerkranken aus ihrer inneren Isolation helfen.
Aber nicht allen ist es möglich, sich ein Haustier zu halten und daher wurde das Angebot eines “Besuchshundedienstes” entwickelt. Auf Wunsch machen die Hunde zusammen mit ihrem Besitzer Besuche z.B. in Senioren- oder Behindertenheimen, bei psychisch kranken Menschen oder auch in Schulklassen. Die Besuche finden nach Absprache mit der Einrichtungsleitung, den Hundebesitzern und den Klienten in einem regelmäßigen Turnus statt.
Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Tiere beim Menschen stressreduzierend wirken können. Über Experimente fanden Forscher heraus, dass der Blutdruck der Teilnehmer sich senkte, sobald sie ein Tier streichelten. Selbst die bloße Anwesenheit eines Tieres kann positive Auswirkungen haben. Und das Kraulen des Fells eines Hundes lenkt von alltäglichen Sorgen ab und lässt ein Gefühl der Behaglichkeit und des Trostes aufkommen. So kann das Tier wie ein ruhiger Pol wirken.
Das Besuchshundeteam wird auf seine Aufgabe sorgfältig vorbereitet: Die Hunde und ihre Besitzer lernen, worauf sie bei einem Besuch achten müssen und wie er verläuft. Auch zwischen den Einsätzen treffen sich die Teilnehmer am Besuchshundedienst regelmäßig zum Austausch mit dem Projektleiter. Die Hunde haben vor ihrem ersten Einsatz einen spielerischen Eignungstest absolviert, bei dem ihre Ausgeglichenheit und Menschenfreundlichkeit ermittelt wird. Jeder Besuchshund wird regelmäßig untersucht und geimpft und ist während seines Besuches haftpflichtversichert.
Der ASB-Besuchshundedienst ist für Hundebesitzer eine ideale Möglichkeit, sich mit ihrem Tier freiwillig zu engagieren. Sie erleben direkt die Freude und Begeisterung der besuchten Menschen. Eine Erfahrung, die viele sehr bewegt. In Nordrhein-Westfalen bieten unter anderem folgende ASB-Verbände einen Besuchshundedienst an: ASB Bonn/Rhein-Sieg, ASB Erft-Düren, ASB Mittleres Westfalen, ASB Münster, ASB Ostwestfalen-Lippe und ASB Ruhr.

Landtags-Vizepräsident informierte sich über Demenz-WG in Bensberg

demenz-wg-april2010-195Lob für das engagierte ASB-Projekt

Edgar Moron, Vizepräsident des nordrhein-westfälischen Landtags, und Landtagsabgeordnete Helene Hammelrath statteten der Demenz-Wohngemeinschaft des Arbeiter-Samariter-Bundes in Bensberg einen Besuch ab und informierten sich ausführlich über das neuartige Projekt.
Anne Paweldyk, Geschäftsführerin des ASB Bergisch Land, führte die Gäste durch das Haus und stellte ihnen die Bewohner und das Pflegepersonal vor. Fragen zur speziellen Betreuung von an Demenz erkrankten Menschen und zur Finanzierung standen im Mittelpunkt des Interesses. Abgerundet wurde der Besuch durch eine gemütliche Kaffeerunde mit selbstgebackenem Kuchen. "Diese Wohngemeinschaft ist eine vorbildliche Sache", war das Resümee der Besucher.
Insgesamt können 15 Personen in dem herrschaftlichen Haus betreut werden, einige Plätze sind noch frei. Mehr Informationen zum Wohnprojekt für demenziel erkrankte Menschen können unter www.asb-bergisch-land.de
abgerufen werden.
Das Bild zeigt ASB-Geschäftsführerin Anne Paweldyk (links) mit MdL Helene Hammelrath (4.v.r.) und Landtags-Vize Edgar Moron (3.v.r.). Foto: ASB Bergisch Land

ASB Köln führte Sanitätsdienst bei „Rund um Köln“ durch

fahrrad-2ASB-Team fuhr bei Radrennen mit

Hunderttausende Zuschauer säumten die Strecke bei dem bekannten Sportereignis „Rund um Köln“ am 5. April 2010.
Sprinterstar Andre Greipel hatte seinen ersten Sieg beim Traditions-Radrennen nur um Zentimeter verpasst. Der Profi aus Rostock musste sich bei der 94. Ausgabe des Events nach 197 Kilometern von Gummersbach zum Ziel im Kölner Rheinauhafen im Sprint Juan Jose Haedo geschlagen geben. Für den Argentinier war es bereits der zweite Sieg in Köln nach 2007.
Der ASB Köln hatte auch in diesem Jahr wieder auf bewährte Weise den Sanitätsdienst für die beliebte Großveranstaltung übernommen. Zudem war ein Team von Samariterinnen und Samariter aktiv am Rennen beteiligt, unschwer an den ASB-Trikots zu erkennen.
Foto: Frank Hoyer

Flüchtlingshilfe

asb kjhi fluechtlinge bbechtloff2014 016 180

Der ASB ist in der Flüchtlingshilfe engagiert und betreut in vielen Städten von NRW Menschen, die vor Krieg und Verfolgung geflohen sind. Mehr Infos und aktuelle Nachrichten dazu hier

Lehrgänge

samariter-180

Kommende Aus- und Fortbildungen an der
ASB-Landesschule NRW
Die Termine für die Lehrver-
anstaltungen sind hier
online einsehbar.

Bundeskanzlerin informierte sich über ASB

bundeskanzlerin-bbk-asb-2014-180

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel informierte sich bei einem Besuch des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in Bonn über die Arbeit des ASB. Mehr Infos hier

Bundespräsident würdigte Engagement des ASB

gauck besuch bonn 2015 180 1

Bundespräsident Joachim Gauck würdigte in Bonn die Arbeit des ASB. Mehr Infos hier

trailer-100-121-fsj-bfd

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst
Der ASB in NRW bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Mehr Infos hier

trailer-100-hnr-1Arbeiter-Samariter-Jugend

Wir bewegen was: Die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) ist der Jugendverband des ASB. Mehr Infos hier

trailer regenbogen 100 1LSBTTI*-Netzwerk im ASB

Schwule, Lesben und Trans* bringen sich auf allen Ebenen des ASB ein, ob haupt- oder ehrenamtlich, ob sichtbar als LSBTTI* oder nicht – sie sind ein fester Bestandteil des Verbandes. Mehr Infos hier

Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V. | Kaiser-Wilhelm-Ring 50  | 50672 Köln  | Tel. 0221-949 707-0  |  Fax: 0221-949 707-19
E-Mail: kontakt@asb-nrw.de | Internet: www.asb-nrw.de

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign