Schriftgröße kleiner normal größer

ASB NRW beteiligt sich an landesweiter Initiative der Wohlfahrtsverbände zur Stärkung pflegender Angehöriger

Mit der Pflege eines Angehörigen übernehmen Familienmitglieder, Nachbarn und Freunde eine Aufgabe, die ihnen wichtig ist, sie aber auch belasten kann. Laut Pflegestatistik des Bundes wurden in NRW Ende 2017 mehr als zwei Drittel aller Pflegebedürftigen – insgesamt rund 417.000 Menschen – von Angehörigen gepflegt. Grund genug, die Leistung dieser Menschen am „Internationalen Tag der Pflege“ am 12. Mai 2019 zu würdigen. Gemeinsam mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband setzt der ASB NRW sich dafür ein, die Situation pflegender Angehöriger stärker in den Blick zu nehmen und weiter zu verbessern.

Die Sorgearbeit für einen pflege- oder hilfsbedürftigen Angehörigen ist nicht selten ein Vollzeitjob und für die Hauptpflegepersonen oft mit Einschränkungen der eigenen Lebensführung verbunden. Häufig befinden sich pflegende Angehörige an ihren körperlichen und psychischen Belastungsgrenzen. Der ASB bietet daher in NRW zahlreiche leicht zugängliche Entlastungsangebote für pflegende Angehörige.

Die Pflegestärkungsgesetze haben dafür gesorgt, dass pflegende Angehörige eine Reihe von Unterstützungsleistungen aus der Pflegeversicherung erhalten können. So gibt es beispielsweise einen Anspruch auf individuelle Pflegeberatung, auf Wunsch auch zuhause, durch die Pflegestützpunkte oder Pflegekassen. Die Pflegedienste, Betreuungsvereine und Einrichtungen des ASB in NRW beraten Betroffene, welche Möglichkeiten der Unterstützung in ihrer jeweiligen Situation bestehen.

Gute Pflege erfolgt vielfach im vertrauten Umfeld – oft mit Unterstützung durch ambulante Dienste. Gute Pflege findet aber auch in stationären oder teilstationären Einrichtungen statt. Insbesondere Angebote der Kurzzeit-, Tages- oder Nachtpflege werden von den Hauptversorgungspersonen als „echte“ Entlastung empfunden. Der ASB unterstützt die Forderung des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, solche Leistungen weiter auszubauen. Gleichzeitig geht er mit gutem Beispiel voran, wie die gerade erfolgte Eröffnung einer weiteren ASB-Tagespflege in Marl zeigt.

„Im Rahmen des Internationalen Tags der Pflege wollen wir auch die großartigen Leistungen unserer Pflegekräfte hervorheben“, sagt ASB NRW-Landesgeschäftsführer Dr. Stefan Sandbrink. „In unseren landesweiten Einrichtungen der ambulanten, teilstationären und stationären Pflege unterstützen unsere Mitarbeitenden und freiwillig Engagierten liebevoll und kompetent jährlich viele tausend Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarfen und ihre Familien. Vor diesem täglichen Dienst am Menschen und damit auch an der Gesellschaft ziehe ich meinen Hut.“

Eine Übersicht über die Leistungen und Hilfen für pflegende Angehörige des ASB in NRW gibt es unter www.asbnrw.de/vor-ort
Unsere Broschüre „Pflegebedürftig – was nun?“ können Sie hier kostenlos herunterladen oder bestellen: asbnrw.de/images/stories/pdf/asb-nrw-pflegebeduuerftig-was-nun-juni-2018.pdf
Mehr Informationen zur Initiative der Wohlfahrtsverbände und den Aktionen vor Ort gibt es unter www.wir-fuer-sie-in-nrw.de
Internetseite des Bundesministeriums für Gesundheit:
www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/pflege/online-ratgeberpflege/pflege-von-angehoerigen-zu-hause-finanzielle-unterstuetzung-und-leistungen.html

trailer-100-hnr-1Hilfe auf Knopfdruck
Mit dem Hausnotruf-Service des ASB fühlen Sie sich zu Hause sicher. Rund um die Uhr! Mehr Infos hier

trailer-100-hnr-1Arbeiter-Samariter-Jugend
Wir bewegen was: Die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) ist der Jugendverband des ASB. Mehr Infos hier

trailer-100-121-fsj-bfd

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst
Der ASB in NRW bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Mehr Infos hier

Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V. | Kaiser-Wilhelm-Ring 50  | 50672 Köln  | Tel. 0221-949 707-0  |  Fax: 0221-949 707-19
E-Mail: kontakt@asb-nrw.de | Internet: www.asb-nrw.de

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign