Gemeinsame Aktion des ASB mit dem ADAC und anderen Hilfsorganisationen

news195Autofahrer, aber auch alle anderen Interessierten wieder fit zu machen in Erster Hilfe - das ist das Ziel der gemeinsamen Aktion von Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), ADAC und anderen Hilfsorganisationen, die jetzt gestartet wurde. Von Mai bis Oktober 2008 bietet der ASB zwei speziell für diese Aktion entwickelte Auffrischungskurse an:

- Kurs I „Fit in Erster Hilfe - Verkehrsunfall" mit den Inhalten: Absichern der Unfallstelle, Notruf, Retten aus dem Gefahrenbereich und Erste Hilfe bei Bewusstlosigkeit.
- Kurs II „Fit in Erster Hilfe - Wiederbelebung" mit den Inhalten: Herz-Lungen-Wiederbelebung, Erste Hilfe bei Herzinfarkt und Schlaganfall.
Teilnahmegebühr für ASB- oder ADAC-Mitglieder: 10 Euro pro Kurs, für alle anderen 12 Euro. Die Teilnehmer profitieren in jedem Fall und sie können einen Fiat Bravo linea sportiva im Wert von 20.000 Euro gewinnen. Jeden Monat wird einer unter den Teilnehmern verlost.
Peter Goldschmidt, Erste-Hilfe-Experte beim ASB, appelliert: „Jeweils 90 Minuten reichen aus, um einfache lebensrettende Maßnahmen zu lernen, um sich z.B. nach einem Verkehrsunfall oder einem Kreislaufstillstand richtig verhalten zu können." Die Erste Hilfe wird von engagierten Lehrkräften nach aktuellen Standards mit zeitgemäßen Methoden und Medien überzeugend vermittelt und trainiert.
Bei den meisten Menschen liegt die Erste-Hilfe-Ausbildung schon lange zurück. Sie fühlen sich unsicher und trauen sich nicht zu helfen, wenn etwas passiert. Doch was man oft anwenden kann, wird zur Routine, Sicherheit entsteht und daraus die Fähigkeit, zu helfen. Selten Praktiziertes wird jedoch verdrängt. Unsicherheit entsteht und hält vom Handeln ab. Dagegen gibt es nur ein Mittel: Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen! Jeder ist herzlich willkommen.
Jährlich über 5.000 Todesfälle im Straßenverkehr und zusammen mehr als zweieinhalbmal so viele in Haushalt und Freizeit zeigen: Menschen sind gefährdet und es kann jederzeit jemanden aus unserer Nähe treffen. Schnelle Erste Hilfe kann in vielen Fällen tatsächlich Leben retten sowie darüber hinaus bei mehr als acht Millionen Unfallverletzten jährlich Schmerzen lindern und Schlimmeres verhüten. In 70 Prozent der Fälle sind die Betroffenen Angehörige, Bekannte und Freunde. Deshalb geht Erste Hilfe alle an.
Bereits feststehende Termine nahe dem Wohnort können ab 01.05.2008 im Internetauftritt des ADAC unter www.adac.de/erstehilfe gefunden werden. Interessenten können sich dort direkt beim jeweiligen Kursanbieter anmelden. Alle Fragen rund um die Erste Hilfe beantwortet der ASB in Ihrer Nähe. Adressen und Telefonnummern finden man hier auf www.asb-nrw.de unter der Rubrik „Vor ort".
Foto: ASB/F. Zanettini

Unterstützung der Arbeiter-Samariter-Jugend in NRW

news197Der Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband NW e.V. sucht ab sofort eine/-n Mitarbeiter/-in zur Unterstützung der Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) in Nordrhein-Westfalen.
Der Arbeiter-Samariter-Bund, der in diesem Jahr sein 120-jähriges Jubiläum begeht, versteht sich als moderner und kundenorientierter Wohlfahrtsverband, der politisch und konfessionell unabhängig ist. Der ASB erbringt ein umfassendes Angebot gut aufeinander abgestimmter sozialer Dienstleistungen in den Bereichen Rettungs- und Sanitätsdienst, Notrufsystemen, Jugend- und Altenhilfe, Mobilität für Menschen mit Behinderung und der Ausbildung in Erster-Hilfe.

Zur Unterstützung der ASB-Jugendverbandsarbeit in NRW sucht der ASB Nordrhein-Westfalen ab sofort ein/-e Mitarbeiter/-in. Das Tätigkeitsgebiet umfasst insbesondere die Betreuung bestehender und die Initiierung neuer ASJ-Gruppen. Ebenfalls sollen unter anderem die ASJ-Landesgremien bei ihrer organisatorischen und inhaltlichen Arbeit unterstützt, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang mit der ASJ durchgeführt und ASJ-Veranstaltungen organisiert werden.
Wir erwarten idealerweise:

  • Mehrjährige Erfahrung als Sozialarbeiter/-in im Kinder- und Jugendbereich
  • Studium bzw. Ausbildung im Bereich Sozialarbeit, Kulturpädagogik oder Sozialpädagogik bzw. entsprechende Qualifikation
  • Einblick in Kinder- und Jugendkultur
  • Kenntnisse der Strukturen eines großen Hilfs- und Wohlfahrtsverbandes
  • Kommunikationsstärke
  • routinierter Umgang mit MS-Office
  • Führerschein Klasse 3

Die Stelle ist eine auf zwei Jahre befristete Teilzeitstelle mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 19,25 Stunden. Der Einsatzort wird überwiegend in Köln sein. Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige, schriftliche Bewerbung bis spätestens 19. Mai 2008 an:

Arbeiter-Samariter-Bund NW. e.V.
Herrn Dr. Stefan Sandbrink
Eupener Straße 161 A
50933 Köln
Telefon: 0221/949707-0
Fax: 0221/949707-19
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jetzt für Aktion Deutschland Hilft spenden

news200Der Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland wird ein internationales Team von erfahrenen Nothelfern entsenden, um Hilfsaktionen für die vom Wirbelsturm betroffenen Menschen zu starten. Die Nothelfer wollen die Sturmopfer mit Wasserentkeimungstabletten, Decken, Planen, Moskitonetzen u. a. ausstatten. Die Situation in Myanmar wird täglich dramatischer. Die Auswirkungen des Zyklons "Nargis" sind weit schlimmer als zunächst angenommen.

Mitarbeiter der Mitgliedsorganisationen von Aktion Deutschland Hilft (ADH) berichten von großen behelfsmäßigen Camps, in denen die Menschen im Irrawaddy-Delta notdürftig untergebracht werden und in denen es an allem Notwendigen fehlt.
Nun hängt alles davon ab, wie schnell das ASB-Team in Myanmar eintreffen kann. Aufgehalten wird es dabei vor allem durch die sehr zögerliche Visa-Erteilung. Bisher lässt die Regierung kaum internationale Helfer in das Land. Die ASB-Nothelfer stehen in Sri Lanka auf Abruf bereit.
Um den Menschen in Myanmar helfen zu können, wird um Spenden auf das Konto von ADH gebeten.
Der ASB ist Mitglied von ADH. Aktion Deutschland Hilft ist das Bündnis aus zehn deutschen Hilfsorganisationen, welches sich zum Zweck der schnellen und effektiven Hilfe bei großen Katastrophen gegründet hat. Weitere Informationen zu Aktion Deutschland Hilft unter www.adh102030.de

Spendenkonto 10 20 30
Bank für Sozialwirtschaft

BLZ: 370 205 00
Stichwort: Zyklon Myanmar

Kulturarbeit mit Kindern in Duisburg-Hochfeld präsentierte seine dritte Aufführung

Am 9. Mai 2008 war es wieder Zeit für ein Kindermusical der ganz besonderen Art: 40 Kinder zeigten im Rahmen des ASB-Modellprojekts „Kulturarbeit mit Kindern", was sie in Sachen Tanz, Gesang, Klangbau und Bühnenbild über Monate mit viel Spaß und Enthusiasmus erlernt hatten. Über 300 Besucher waren in die „Alte Feuerwache" Duisburg-Hochfeld zum Ereignis gekommen und spendeten tosenden Beifall für die jungen Talente.
„Der Held der See" hieß das neue Stück, das in einer bunten Unterwasserwelt spielte: Im weit entfernten Ozean erlebten eine kleine, orangefarbene Krabbe und eine kleine türkis schimmernde Qualle ein spannendes Abenteuer. Die zwei Wassergeschöpfe zeigten durch ihr tapferes Handeln, dass eine dicke Freundschaft manchmal jedes Hindernis überwinden kann und es manchmal wichtig ist, gegen den Strom zu schwimmen.
Auch für diese Projektphase wurde die Musik von „Kulturarbeit mit Kindern" vom Komponisten Felix Janosa, bekannt durch seine Kultfigur Ritter Rost und die Arbeit für „Die Sendung mit der Maus", geschrieben. Schon zur den letzten beiden Aufführung von „Kulturarbeit mit Kindern" mit dem Titeln „Die Reise zu fernen Planeten" und „Von magischen Musikern und dreisten Drachen" steuerte er die Songs bei.
Das „Kulturarbeit mit Kindern"-Projekt wird gefördert durch die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW in Zusammenarbeit mit der „GSP - Gemeinnützige Gesell­schaft für soziale Projekte mbH" - eine Projektgesellschaft des PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverbandes LV NRW e.V. Das „Kulturarbeit mit Kindern"-Projekt ist in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen ent­standen. Die AG Soziale Brennpunkte e.V. Bottrop führt „Kulturarbeit mit Kindern" in gleicher Form in Bottrop-Boy/Welheim als zweiten Projektstandort durch.

Eine Bildergalerie findet man hier.

ASB Dortmund in vielfältiger Weise unterstützt

news202Anlässlich seines 20-jährigen Jubiläums hatte der Liesel-Fennkold-Unterstützungsfonds e.V. am 9. Mai 2008 in die Geschäftsstelle des ASB Dortmund eingeladen. Neben langjährigen Spendern, Vertretern aus der Politik, befreundeten Hilfsorganisationen, Vertretern des ASB-Landesverbandes NW e.V. sowie dem ASB-Ortsverband Dortmund, war auch der „Ideengeber", Herr Honorarkonsul der Tschechischen Republik Heinz Fennekold, gekommen.

Nach einer Laudatio durch den Vorsitzenden des ASB Dortmund, Herrn Dr. Edwin Tatenhorst, der einen Rückblick auf die beeindruckenden Leistungen des Liesel-Fennekold-Unterstützungsfonds gab, hatten die Gäste die Möglichkeit zum Gedankenaustausch.
Zur Geschichte des Liesel-Fennekold-Unterstützungsfonds und der Liesel-Fennekold-Stiftung: Am 19. Januar 1988 verstarb Schwester Liesel Fennekold, die Leiterin der Frauengruppe des OV Dortmund des ASB. In Erinnerung an ihre Verdienste wurde auf Anregung ihres Sohnes, Herrn Heinz Fennekold, am 09. Mai 1988 der „Liesel-Fennekold-Unterstützungsfonds e.V." (LFU) gegründet.
In den letzten 20 Jahren hat der Verein den ASB Dortmund in vielfältiger Weise unterstützt. Beispielsweise wurde die Anschaffung von sechs Behindertenfahrzeugen ermöglicht, der Ausbau des Hausnotrufsystems mitfinanziert und Mittel für die Rettungsdienstschule bereitgestellt. Insgesamt waren dies etwa 160.000 Euro. Den größten Anteil dieses Betrages speist sich aus den abgetretenen Aufsichtsratsbezügen von Heinz Fennekold.
Im Jahre 2004 gründete der Liesel-Fennekold-Unterstützungsfonds die Liesel-Fennekold-Stiftung. Diese Stiftung ist inzwischen mit einem Kapital von 200.000 Euro ausgestattet. Die Zinsen werden jeweils am Jahresende dem ASB Dortmund zur Verfügung gestellt. Der Unterstützungsfonds arbeitet weiter selbstständig und sammelt die Spenden, um damit das Stiftungskapital zu erhöhen. Die Spenden gehen im vollen Umfang an den ASB bzw. jetzt in die Stiftung ein, denn es gibt keine Verwaltungskosten. Weiterführende Informationen unter www.liesel-fennekold-stiftung.de
Das Bild zeigt v.l.n.r.: Hans-Friedrich Mayer (ASB-NW-Landesvorstandsmitglied), Honorarkonsul Heinz Fennekold, Ellen Emmert, Alfred Meininghaus, Dr. Edwin Tatenhorst (Vorstand ASB Dortmund), Thomas Ohm (MHD) und Dr. Gregor Meier

Erste Hilfe alle an

news203Im Rahmen der aktuellen Debatte über eine qualifizierte Schulung der Bevölkerung in Erster Hilfe bietet der ASB in einer gemeinsamen Aktion mit dem ADAC und anderen Hilfsorganisationen von Mai bis Oktober 2008 auch spezielle Auffrischungskurse an.
Die Fernsehzuschauer der WDR-Sendung „Daheim & Unterwegs" hatten vor Kurzem die Möglichkeit, am Bildschirm einen ersten Eindruck von den modernen Erste-Hilfe-Kursen beim ASB zu bekommen. Mitarbeiter vom ASB Düsseldorf zeigten dort lebensrettende Sofortmaßnahmen und erläuterten zum Beispiel das Verhalten bei einem Unfall.

Bei den meisten Menschen liegt die Erste-Hilfe-Ausbildung schon lange zurück. Sie fühlen sich unsicher und trauen sich nicht zu helfen, wenn etwas passiert. Doch was man oft anwenden kann, wird zur Routine, Sicherheit entsteht und daraus die Fähigkeit, zu helfen. Selten Praktiziertes wird jedoch verdrängt. Unsicherheit entsteht und hält vom Handeln ab. Dagegen gibt es nur ein Mittel: Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen! 90 Minuten reichen aus, um einfache lebensrettende Maßnahmen zu lernen, um sich z.B. nach einem Verkehrsunfall oder einem Kreislaufstillstand richtig verhalten zu können. Die Erste Hilfe wird beim ASB von engagierten Lehrkräften nach aktuellen Standards mit zeitgemäßen Methoden und Medien überzeugend vermittelt und trainiert.
Alle Fragen rund um die Erste Hilfe beantwortet der ASB Vorort. Adressen und Telefonnummern findet man hier.

Ehrenamtliche Helfer waren für den Innenausbau zuständig

news204Seine erste Bewährungsprobe hat der Einsatzleitwagen (ELW 2) des ASB Münster am Wochenende vom 30. Mai bis 01. Juni 2008 erfolgreich bestanden. Bei dem seit dem Jahr 2000 stattfindenden Eurocityfest waren die ASB´ler mit ihrem Sanitätsdienst vor Ort. Der ELW leistete hier gute Dienste um den Einsatz der Samariterinnen und Samariter zu koordinieren.

Der Einsatzleitwagen wurde vom ASB Regionalverband Münster vom Land NRW gekauft und in den vergangenen Monaten durch ehrenamtliche Helfer mit Funkeinrichtung, Computerarbeitsplatz und weiterem Equipment neu ausgestattet. Daneben wurden auch Modernisierungen im Funkraum vorgenommen, so dass das Fahrzeug nunmehr wieder in den Einsatz gehen konnte. Das ELW wird auf Anfrage auch an andere ASB-Gliederungen für größere Sanitätswachdienste etc. ausgeliehen.
Zum Eurocityfest in Münster kamen insgesamt 300.000 Besucher aus Nah und Fern. „Eine sehr ruhige Veranstaltung", resümierte Clemens Schröder vom Münsteraner Arbeiter-Samariter-Bund. Insgesamt 46 Hilfeleistungen, acht Rettungswagenfahrten und vier Notarzteinsätze wurden nach Veranstaltungsende gezählt - „das ist im Bereich des Normalen".

Der Kampf gegen HIV/AIDS steht im Mittelpunkt der Titelgeschichte

news205Die Zahl der weltweit mit HIV infizierten Menschen steigt weiter an und verändert das Leben vieler. Daher ist für den ASB der Kampf gegen HIV/AIDS Bestandteil zahlreicher ASB-Projekte in Afrika und Mittelamerika. Was machbar ist und welche Schwierigkeiten es zu überwinden gibt, davon handelt die Titelgeschichte im neuen ASB magazin.

Auf den Regionalseiten des ASB Nordrhein-Westfalen kann sich der Leser unter anderem über den Jahresempfang 2008 des ASB Nordrhein-Westfalen, eine bemerkenswerte Großübung des ASB Ostwestfalen-Lippe zum Katastrophenschutz und eine Versorgungsaktion für 8.000 Personen in Düsseldorf informieren.
Außerdem schaltet der ASB Deutschland eine Service-Hotline für seine Mitglieder zum Thema Hausnotruf: Vom 2. bis 6. Juni, vom 9. bis 13. Juni sowie am 16. Juni, jeweils in der Zeit von 13 bis 15 Uhr, werden Mitarbeiter der Abteilung Soziale Dienste beim ASB-Bundesverband Mitgliederanfragen zum Hausnotruf beantworten. Erreichbar sind die Experten unter der kostenlosen Servicenummer 0800 / 6 24 29 46. Alle Informationen zu dieser Aktion in dieser Ausgabe des ASB magazins.
Weiterhin im neuen ASB magazin: Ein Ratgeber mit Tipps zur schönsten Jahreszeit gibt Hinweise, wie auch heiße Sommertage ohne gesundheitliche Probleme verkraftet werden können. In der Reihe „Porträt" wird diesmal ein engagiertes Vorstandsmitglied der Arbeiter-Samariter-Jugend vorgestellt. Franziska Schwider vertritt seit sechs Jahren mit großem Einsatz die Interessen junger Menschen. Sind Sie fit in Erster Hilfe? Da dieses Wissen Leben retten kann, sollte jeder seine Kenntnisse regelmäßig auffrischen. Vorgestellt werden Inhalte und Kursangebote der aktuellen ASB-ADAC-Kooperation „Fit in Erster Hilfe".
Abgerundet wird das Leseangebot mit der Serie „Ihre Geschichte mit dem ASB", neuen Informationen zum Mitgliederportal MeinASB.de und einem Nachruf auf die im März verstorbene ASB-Präsidentin Dr.h.c. Annemarie Renger.
Außerdem: Auch diesmal bietet das Kreuzworträtsel attraktive Gewinnmöglichkeiten. Das Mitmachen lohnt sich.

news206750 Kinder aus dem Duisburger Stadtteil Hochfeld ließen am 29. Mai Karnevalsstimmung aufkommen. In bunten Kostümen, mit Musikinstrumenten, bunt geschmückten Bollerwagen und viel guter Laune zogen die Jungen und Mädchen durch den Stadtteil. Den Zuschauern bot sich ein abwechslungsreicher Zug, so vielfältig wie die Menschen, die in vielen Ländern ihren Ursprung haben und in Hochfeld zusammen leben.

Mit dabei waren die Kids des ASB-Modellprojekts „Kulturarbeit mit Kindern". Sie trugen die phantasievollen Kostüme ihres kürzlich aufgeführten Kindermusicals „Der Held der See", das Anfang Mai 2008 in der Alten Feuerwache Hochfeld seine Premiere vor 300 begeisterten Zuschauern hatte.
Verschiedene Schulen und Kindergärten haben die Kinderparade Hochfeld vor zwei Jahren ins Leben gerufen, um den Zusammenhalt im Stadtteil zu stärken und zu zeigen, wie man gemeinsam auch große Dinge stemmen kann. Und das Konzept geht ganz offensichtlich auf: Nicht nur die Kids, sondern auch die Erwachsenen erlebten einen ausgelassenen und einzigartigen Tag.
Fotos: Elisabeth Steinkuhl

Blickfang waren ASB-Mitarbeiter in historischer Dienstkleidung

news207„1888 bis 2008 - 120 Jahre im Dienste der Gesundheit": Unter diesem Motto nahm der ASB Bergisch Land an der diesjährigen Gesundheitsmesse in Bergisch Gladbach teil. Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen, das waren die beiden großen Themen, für die sich die Besucher des ASB-Messestandes im Bergischen Löwen interessierten. „An dieser Info-Insel gab es praktisch keinen Stillstand", berichtet Anne Paweldyk. Die Geschäftsführerin von ASB Bergisch Land war zwei Tage mit einem 15-köpfigen Team im Löwen präsent.

Zahlreiche Prominente, wie etwa der SPD-Kreisfraktionsvorsitzender Gerhard Zorn und der CDU-Bundestagsfraktionsvize Wolfgang Bosbach, besuchten den attraktiven Messestand in der Mitte des großen Saales, um sich über die Angebote des ASB zu informieren.
Optischer Blickfang des Messeauftritts waren ASB-Mitarbeiter in historischer Dienstkleidung. Anlässlich des 120-jährigen Gründungsjubiläums des Arbeiter-Samariter-Bundes hatten sich unter anderem Angela Bertschat und Lars Hebbinghaus in traditionelle Krankenschwester- und Sanitäterkleidung geworfen. „Es macht riesig Spaß und die Leute sprechen voll drauf an", so Bertschats Empfindungen. „Sie können ganz beruhigt sein" stand auf den kleinen Tee-Tütchen, die von beiden verteilt wurden. Eine gelungene Anspielung auf den ASB-Hausnotruf, eine der Hilfs- und Serviceleistungen, die der ASB Bergisch Land anbietet.
„Ja, die zwei Tage haben sich wirklich gelohnt", so Paweldyks Resümee nach Veranstaltungsschluss. Weitere Fotos von der Gesundheitsmesse kann man unter www.asb-bergisch-land.de ansehen.
Das Foto zeigt CDU-Bundestagsfraktionsvize Wolfgang Bosbach, die Geschäftsführerin des ASB Bergisch Land, Anne Paweldyk, und ASB-Mitarbeiter in historischer Dienstkleidung.