Presse Informationen für Medienvertreter

Auf dieser Seite haben wir Informationen für Medienvertreter*innen zusammengestellt.


Ansprechpartner*in

Frank Hoyer Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Projektleitung `Sozial macht Schule´ (SMS)

Landesgeschäftsstelle
Kaiser-Wilhelm-Ring 50
50672 Köln

0221 949707-21
hoyer(at)asb-nrw.de

Esther Finis Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Landesgeschäftsstelle
Kaiser-Wilhelm-Ring 50
50672 Köln

0221 949707-12
finis(at)asb-nrw.de

Presse-Kit zum ASB Wünschewagen

ASB-Wünschewagen auf einer Strandpromenade

Digitale Pressemappe

Hier finden Sie allgemeine Informationen über den ASB-Wünschewagen und die Wunscherfüller*innen.

Herunterladen

Fahrgast und Wunscherfüllerin im ASB-Wünschewagen

Wunschfahrt begleiten

Sie möchten eine Wunschfahrt begleiten? Hier finden Sie hilfreiche Informationen.

Infos herunterladen

Wunschgeschichten

Hier finden Sie Berichte von vergangenen Wunschfahrten und bekommen einen Einblick in besondere Tage.

Wunschfahrten lesen

Pressemitteilungen

ASB NRW: Integration ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe

Am 03. März 2016 wurde im Landtag von NRW von der SPD-Fraktion und der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ein Integrationsplan für NRW unter dem Titel „Gelingende Integration von Flüchtlingen“ vorgestellt.

Der Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V. begrüßt diese dringend notwendige Initiative. Er sieht keinerlei Alternative zu einer zügigen Integration von Flüchtlingen, die in Deutschland längerfristig bleiben werden. Je eher Integrationsmaßnahmen greifen, die Sprache erlernt werden kann und ein Zugang zum Arbeitsmarkt ermöglicht wird, desto besser wird die Integration gelingen. Ein monatelanges, teilweise jahrelanges „Parken“ von verfolgten Menschen etwa in Notaufnahmeeinrichtungen ist zudem nicht mit humanitären Grundsätzen zu vereinbaren.

Der ASB sieht durch die Integration von Flüchtlingen große Herausforderungen, aber auch vielfältige Chancen, für die Menschen, die Wirtschaft und die gesamte Gesellschaft. Kulturelle Vielfalt kann bereichern, wenn den Menschen mit geeigneten Maßnahmen, wie einem frühen Zugang zur Schulbildung für geflüchtete Kinder mit flankierendem Sprachunterricht, die Chance zur Integration gegeben wird.

Derzeit werden in NRW ca. 8.000 Geflüchtete vom ASB betreut. Dabei setzen sich seine Regionalverbände vor Ort ganz konkret für ein respektvolles Miteinander ein. Sie gestalten gemeinsam mit den Flüchtlingen die Gesellschaft von morgen.

Der ASB fordert von der Politik und allen demokratisch gesinnten gesellschaftlichen Kräften ein entschiedenes Vorgehen gegen Haßverbrechen gegenüber Flüchtlingen, denn in einem aggressiven und unsolidarischen gesamtgesellschaftlichen Klima kann Integration nur schwer gelingen. Die demokratische Verfassung und die Achtung der Grundwerte und Menschenwürde muss für alle in Deutschland lebenden Personen gleichermaßen gelten.

Der Arbeiter-Samariter-Bund NRW steht der Politik mit seiner langjährigen Expertise bei der Ausgestaltung des Integrationsplans für NRW gerne mit Rat und Tat zur Seite.Foto: ASB/B. Bechtloff