Wir helfen hier

und jetzt.

NEIN zu Rassismus

Wir stehen für Vielfalt, Solidarität, Toleranz und Respekt.
 

Mehr zu unserer Haltung

Soziale Dienste vom ASB in NRW Finden Sie die Unterstützung, die zu Ihnen passt

Helfen Sie uns, zu helfen!

Rettungsdienst und Katastrophenschutz Engagement in Haupt-​ und Ehrenamt

ASB Landesschule NRW

An der ASB Landesschule NRW werden die Retter*innen des ASB in NRW aus- und weitergebildet. Auch Absolvent*innen von Bundesfreiwilligendienst und Freiwilligem Sozialem Jahr sowie viele weitere Interessierte an Aus- und Fortbildung schätzen die Atmosphäre an unserer Landesschule.

Jetzt informieren

Aktuelles

Förderpreis „Helfende Hand“: Auszeichnung für das Bündnis der Hilfsorganisationen in Münster

Das Bündnis-Projekt „Geocaching trifft Erste Hilfe“ der vier Hilfsorganisationen Arbeiter-SamariterBund, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter und Malteser wurde vom Bundesinnenministerium mit demFörderpreis „Helfende Hand“ ausgezeichnet.

Am 3. Dezember 2018 fand in Berlin die Preisverleihung des Förderpreises „Helfende Hand“ statt. DasProjekt der Münsteraner Hilfsorganisationen „Geocaching trifft Erste Hilfe“ hat in der Kategorie„Innovative Konzepte“ den 4. Platz belegt. „Wir freuen uns sehr, dass wir zum dritten Mal mit demFörderpreis ausgezeichnet wurden.“, freut sich Dirk Winter, ASB-Geschäftsführer und Sprecher desBündnisses in diesem Jahr.

 

 

„Das Projekt hat viel Anklang gefunden. Viele Besucherinnen und Besucher aus dem Münsterland und dem Umland sowie auch die lokale Presse haben den Aktionstag
genutzt, um sich sowohl über aktuelle Erste-Hilfe-Standards als auch über das Angebot und die
ehrenamtliche Arbeit im Bevölkerungsschutz der Hilfsorganisationen zu informieren.“, so Winter
weiter.

Bei dem Projekt organisierte das Bündnis für Münster ein gemeinsames Geocaching-Event. Es gab fünf
Erste-Hilfe-Stationen im Stadtgebiet von Münster und jede Hilfsorganisation war mit zwei bis drei
Mitarbeitenden aus dem Bereich der Ersten Hilfe an einer der Stationen vertreten. Mit Hilfe von vorher
veröffentlichten GPS-Daten konnten Interessierte die erste Station finden. Dort absolvierten die
Teilnehmer jeweils eine Erste-Hilfe-Übung, z.B. Druckverband anlegen oder Herz-Lungen-Wiederbelebung, um sich die GPS-Daten für die nächste Station zu verdienen.

Angesprochen wurden mit der Aktion alle Altersgruppen. Auch eine neue Zielgruppe, die Geocacher, wurde erreicht.
Die „Helfende Hand“ ist ein Förderpreis, den das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
jährlich vergibt. Der jeweilige Bundesinnenminister zeichnet Ideen und Konzepte aus, die das
Interesse der Menschen für das Ehrenamt im Bevölkerungsschutz wecken.

Weitere Informationen finden Sie unter www.helfende-hand-foerderpreis.de