Schriftgröße kleiner normal größer

Willkommen beim ASB in NRW

Der Arbeiter-Samariter-Bund ist eine der großen, bundesweit tätigen Hilfsorganisationen. Über eine Million Menschen unterstützen ihn, davon ca. 160.000 in NRW. Das breite Leistungsspektrum umfasst

und vieles mehr. Die ASB-Regionalverbände vor Ort informieren gerne über die jeweils angebotenen Leistungen und die Möglichkeiten für ein freiwilliges Engagement. Weitere Auskünfte auch unter der ASB-Hotline für NRW: 0221-9497070


Aktuelle ASB-Nachrichten aus NRW

Karneval 2018 im Kölner ASB-Seniorenzentrum Zollstockhöfe

asb koeln dreigestirn karneval zollstockhoefe 2018 250Die diesjährige närrische Feier des ASB-Seniorenzentrums Zollstockhöfe stand unter dem kölschen Motto "Fastelovend förs Hätz" und bot durch ihr vielfältiges, rundum gelungenes Programm viele Höhepunkte.

Den Anfang machte das Kölner Dreigestirn mit Jungfrau Emma, Bauer Christoph und Prinz Michael II., ein hochkarätiger Start in eine ausgelassene Veranstaltung mit viel Musik, gemeinsamem Schunkeln und leckeren Speisen und Getränken. Durch die Veranstaltung führte der Präsident der KG "Müllemer Junge", Siggi Schaarschmidt, unterstützt von Alfred Koutney am Keyboard, der mit seinem vielseitigen Programm schon viele Veranstaltungen der Zollstockhöfe bereichert hat.

Für närrische Unterhaltung sorgten auch J. P. Weber, der mit seiner Mandoline kölsche Klassiker neu interpretiert, und die Band "Kölschfraktion" um die beiden ehemaligen "Höhner" Peter Horn und F. M. Willizil. Die Gruppe bescherte allen Anwesenden einen ganz besonderen Moment: Als Dankeschön für die großartige Arbeit, die sie das ganze Jahr über leisten, holten die Musiker alle ASB-Mitarbeiter /innen der Zollstockhöfe auf die Bühne um mit ihnen und den Bewohner/innen das Lied "He Kölle, du bes e Jeföhl" anzustimmen. Zum Abschluss des Programms tanzten die Kindertanzgruppen "Dom Quös" und "Dilledöppche", die mit ihren akrobatischen Darbietungen den Saal zum Beben brachten und mit minutenlangen Applaus belohnt wurden.

Der ASB Köln dankt allen Mitarbeiter/Innen, Ehrenamtlichen und Künstler/innen, die die Karnevalsfeier gemeinsam perfekt durchgeführt haben, und freut sich schon jetzt auf die nächste Karnevalssession im Seniorenzentrum Zollstockhöfe.
Textquelle und Foto: ASB Köln

Ausgezeichnete Arbeit – ein Leuchtturm für den ASB Witten

asb leuchturm asb witten 2016 250Der 15. Leuchtturm zum Jahr der Integration ging an den ASB Kreisverband Witten für sein Projekt „Erste-Hilfe für Geflüchtete“ – allerdings bereits Ende 2016.

Seitdem verewigt auf www.asb.de und im Jahresbericht, fehlte bis heute nur noch der eigentliche Leuchtturm. „Sie tragen unseren Leuchtturm zwar bereits seit Monaten im Herzen, aber jetzt erhalten Sie ihn endlich persönlich“, sagte Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch bei der Übergabe. „Zwar spät, dafür aber umso herzlicher.“ Das Projekt, das es sich zum Ziel gesetzt hat, Geflüchtete über das Thema Erste Hilfe zu integrieren und für den ASB zu gewinnen, wurde Mitte 2016 gestartet.

„Es ist ganz verdient in unserem Jahresbericht“, sagt Ulrich Bauch: „Denn es ist ein tolles Projekt, das nicht nur unsere DNA innehat, sondern durch Erste-Hilfe-Ausbildung auch Brücken baut – in die Gesellschaft und in den ASB.“ Rund 100 Teilnehmer bildeten die ehrenamtlichen ASBler in Erster Hilfe aus. Im ersten Kurs noch mit einem Dolmetscher. Dann übernahm diese Aufgabe eine Teilnehmerin. Christine Albdewi sprach bereits so gut Deutsch und hatte so viel Spaß am Thema, dass sie seitdem dem ASB treu geblieben ist. Die 22jährige Syrerin flüchtete Anfang 2015 aus Damaskus. Ihr Weg führte sie über die Türkei mit dem Boot nach Griechenland, weiter nach Wien und schließlich nach Frankfurt. In Witten fand sie ein neues Zuhause, inzwischen sind auch ihre zwei Schwestern und ihre Eltern angekommen. Sie engagiert sich noch immer im ASB, dolmetscht, ist im Katastrophenschutz tätig und beginnt 2018 ihren BFD. Ebenso wie ihre jüngere Schwester Grace. Beide möchten gern Medizin studieren und überbrücken die Wartezeit auf einen Studienplatz mit einem Freiwilligenjahr. „Das ist unser Beitrag zu Integration“, erläutert Geschäftsführerin Kirsten Schäfer das Projekt. „Und es funktioniert.“

Der ASB Witten organisiert weiter Deutschkurse, vor allem für Frauen. In Zusammenarbeit mit der Gemeindebibliothek bieten sie Kurse an, währenddessen die Kinder in der Bücherei betreut werden. „Die Frauen sind oft unsichtbar, organisieren den Haushalt und betreuen die Kinder. Durch unser Angebot, erhalten sie die Chance an Deutschkursen teilzunehmen, ohne dies zu vernachlässigen.“
Text und Foto: ASB Deutschland

ASB NRW unterstützt Vernetzungstreffen „Gegensteuern – Rechtspopulismus und Gleichstellungsgegner*innen die Stirn bieten“

logo miteinander staerken lsvd 250Am Samstag, den 20. Januar 2018, findet im Dortmunder Rathaus das Vernetzungstreffen „Gegensteuern – Rechtspopulismus und Gleichstellungsgegner*innen die Stirn bieten“ statt.

Mit Diffamierungen und faktenfreien Kampagnen wird wieder verstärkt Stimmung gegen die Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt gemacht. Was kann dieser Entwicklung entgegengesetzt werden?

Auf dem Vernetzungstreffen sollen Bedarfe identifiziert, gemeinsame Strategien entwickelt und Anforderungen an Politik und Gesellschaft formuliert werden. Die Veranstaltung findet im Rahmen des LSVD-Projekts „Miteinander stärken. Rechtspopulismus entgegenwirken“ statt, das die Akzeptanz von LSBTI* in der Gesellschaft fördern möchte. Die Stärkung von LSBTI*, ihren Verbündeten und Fachkräften steht dabei ebenso im Vordergrund wie der Aufbau zivilgesellschaftlicher Allianzen gegen Homophobie und Transfeindlichkeit, ebenso gegen die Diskriminierung von Inter*, Rassismus, Antisemitismus sowie gegen jede weitere Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Der ASB NRW e.V. ermöglicht durch die Übernahme der Teilnahmegebühr insgesamt 25 freiwillig Engagierten die Teilnahme an der Veranstaltung. Die Veranstaltung richtet sich an LSBTI*-Aktivist*innen und Fachkräfte aus den Bereichen Bildung, Soziale Arbeit, Kultur, Sport, Antidiskriminierungs- und Antirassismusarbeit, aus der Jugendarbeit, Familienhilfe, Religionsgemeinschaften und aus migrantischen Organisationen.

Der Veranstalter bittet um Anmeldung bis spätestens 10. Januar 2018. Das Programm und das Anmeldeformular kann man hier herunterladen.
Bild: LSVD

FSJ & BFD beim ASB in Nordrhein-Westfalen

was vor 250Eigene Erfahrungen weitergeben, neue Herausforderungen finden, mit anderen zusammen sein: Die Gründe, warum Menschen sich engagieren, sind vielfältig.

Ob Schülerin oder Rentner, Hausmann oder Managerin - der ASB freut sich über jeden, der im Sinne des Leitgedankens "Wir helfen hier und jetzt." aktiv werden möchte. Im bundesweiten Stellenmarkt für Freiwilligendienste präsentieren sich ASB-Einrichtungen, die Platz für Menschen mit sozialem Engagement haben.

Eine Beratung über die Möglichkeit, einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) oder ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim ASB zu absolvieren, erhält man beim ASB vor Ort und dem ASB NRW unter der Telefonnummer 0221-9497070. mehr

Frohe Weihnachten und einen glückliches Jahr 2018!

weihnachtsbaum 250Die Samariterinnen und Samariter in Nordrhein-Westfalen wünschen ein schönes und harmonisches Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

Für die gute Zusammenarbeit und das uns entgegengebrachte Vertrauen möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Wir helfen hier und jetzt.
Der Arbeiter-Samariter-Bund in Nordrhein-Westfalen

Vorstellung des ASB-Wünschewagens bei "Kölner Treff"

nazan aynur 250In der WDR-Fernsehsendung "Kölner Treff" am 22. Dezember 2017 (22.00 bis 23.40 Uhr) wird Samariterin Nazan Aynur den Wünschewagen vorstellen.

Nazan Aynur ist Leiterin des Wünschewagen-Projekts beim Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Ruhr. Der ASB-Verband mit Hauptsitz in Essen hat das Projekt im Jahr 2014 ins Leben gerufen.

Der Wünchewagen unterstützt Menschen, die aufgrund ihres Gesundheitszustandes eine sehr niedrige Lebenserwartung haben, in einer intensiven und mit vielen Belastungen verbundenen Zeit. Das Projekt hat so viel Anklang und Zuspruch bekommen, dass mittlerweile in vielen Bundesländern  ASB-Wünschewagen fahren, um letzte Wünsche zu erfüllen. mehr

Weitere Gäste bei "Kölner-Treff"-Moderatorin Bettina Böttinger sind Gaby Köster, Max Raabe, Christian Berkel, Jörg Maurer und Dirk Martens. Wiederholt wird die Sendung am 23. Dezember 2017 von 05.30 bis 07.10 Uhr. Mehr Informationen hier.
Foto: ASB NRW/Michael Schuff

Refugees Welcome – Aktion mit Geflüchteten bei FSJ/BFD-Seminar

bastelaktion landesschule weihnachten 2017 250Refugees Welcome – unter diesem Slogan starteten am 04. Dezember 2017 dreizehn FSJler_innen und BFDler_innen des ASB ihr einwöchiges Projektseminar an der ASB-Landesschule NRW.

Auf dem Programm stand eine Mischung aus Theorie und Praxis, mit dem Ziel, Flüchtlingshilfe konkret erfahrbar zu machen. Filmmaterial, Übungen und Rollenspiele versetzten die Freiwilligen in die Lage, Perspektiven zu wechseln und über Diskriminierung und soziale Ungleichheit nachzudenken. Gleichzeitig eigneten sie sich Wissen über Fluchtursachen, die Migrationsgeschichte Deutschlands sowie Asylrecht und -verfahren an.

Mit diesem Grundstock an Wissen stürzten sich die Freiwilligen in die selbstständige Planung und Vorbereitung von verschiedenen Projekten für Kinder, die dann in der ASB-Flüchtlingsunterkunft ZUE Kerpen realisiert wurden. Die Angebote Schneekugeln basteln oder Hexenhäuser aus Butterkeksen bauen, die Verschönerung einer Zimmerwand im Kinderbereich der Unterkunft sowie das Einüben einer Tanzchoreographie zu fetziger Kindermusik mit anschließender kleiner Weihnachtsfeier zogen eine große Anzahl der in der Unterkunft lebenden Kinder und auch manche Eltern an. Dankbar nahmen die Freiwilligen die Unterstützung der Sozialarbeiter_innen an, die zudem eindrücklich über den Alltag der Bewohner_innen berichteten.

Improvisation und Einsatz waren ob des Ansturms an Kindern gefragt, was sich am Ende des Tages für alle gelohnt hatte: Die Kinder hatten mit lebhafter Begeisterung gebastelt und gewerkelt, getanzt und genascht – die Freiwilligen konnten erschöpft, aber sehr zufrieden feststellen, Anderen eine Freude mit einen besonderen Tag bereitet zu haben. Zudem waren das Wort ´"Flüchtlingshilfe" mit greifbarem Inhalt erfahrbar und ein erster Eindruck von Möglichkeiten entstanden, wie man sich in diesem Bereich engagieren kann.
Foto: ASB-Landesschule NRW

Neue ASB-Tagungsstätte für NRW mit Werte-Diskussion eröffnet

asb forum nrw scholz mueller 250Am 25. November 2017 hat das „ASB Forum NRW" in der Kölner Innenstadt mit der Veranstaltung "Werte und ASB-Kultur" offiziell seine Pforten geöffnet.

Die moderne Tagungsstätte am Hansaring 10 in 50670 Köln ist vor allem als ein Ort der Vernetzung von Samariterinnen und Samariter aus Nah und Fern und aus verschiedenen Arbeitsbereichen gedacht und sowohl für Workshops als auch für Vorträge und Diskussionsveranstaltungen geeignet. Der flexibel konzipierte Veranstaltungsort ist mit einem funktionalen und ansprechenden Mobiliar, moderner Präsentationtechnik und einer komfortablen Küche ausgestattet. Eine nahegelegene Tiefgarage und die gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr sind weitere praktische Details.

Die Räumlichkeiten stehen beispielhaft für den intensiven und mehrjährigen Verbandentwicklungsprozess des ASB in NRW, der im Jahr 2015 gestartet wurde und den Arbeiter-Samariter-Bund in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland zukunftsorientiert weiterentwickeln wird.

Die Eröffnungsveranstaltung "Werte und ASB-Kultur" war ein vorläufiger Meilenstein im Rahmen dieses Verbandsentwicklungsprozesses. Durch den Tag führte Moderator Rolf Schneidereit. Der ASB-NRW-Vorsitzende und ASB-Bundesarzt Dr. Georg Scholz (Foto oben links) begrüßte die Samariterinnen und Samariter aus ganz NRW in der neuen Tagungsstätte. Er betonte, dass der Verbandentwicklungsprozess schon jetzt erste Erfolge zeige. So habe die forcierte Vernetzung der Samariterinnen aus ganz NRW zu einem noch intensiveren fachlichen Austausch geführt und in Bereichen wie Digitalisierung und Diversity Management wären bereits Aktivitäten gestartet und Expertise in der Landesgeschäftsstelle aufgebaut worden.

Fotogalerie auf Facebook

Im Anschluss gab Wilhelm Müller (Foto oben rechts) vom Präsidium des ASB Deutschland einen Einblick in die Geschichte des Arbeiter-Samariter-Bundes und erläuterte die von Humanität, Solidarität und Individualität geprägten historischen Wurzeln der ASB-Werte. Er betonte, dass der ASB die erste Selbsthilfeorganisation Deutschland wäre und aus dieser historischen Einzigartigkeit auch heute noch seine Kraft beziehe: Der ASB sei auch 130 Jahre nach seiner Gründung noch immer ein föderalistisch strukturierter und parteipolitisch unabhängiger Verband - ganz nach dem Motto „Von Menschen für Menschen“. Und nach wie vor wäre dem ASB ein Einstehen für Schwache und Benachteiligte und seine entschiedene Haltung gegen Rassismus und für Toleranz von grundlegender Bedeutung. Er verwies in diesem Zusammenhang auf die vielbeachtete gemeinsame Kampagne von ASB NRW und der ASJ NRW zur Bundestagswahl 2017, die die für eine demokratische Gesellschaft substantiellen Werte wie Solidarität, Respekt, Gleichstellung, Weltoffenheit und Vielfalt ins Zentrum der Aktion rückte. Wilhelm Müller regte an, dass sich der Arbeiter-Samariter-Bund mit seinen Bundesrichtlinien und seinem Ethik-Kodex in Hinblick auf die aktuellen gesellschaftlichen und verbandlichen Entwicklungen beschäftigen und diese entsprechend modifizieren sollte.

asb forum nrw workshop nov 2017 250Im weiteren Verlauf der Tagung wurde in verschiedenen Arbeitsgruppen diskutiert, wie die Werte des ASB genauer definiert werden könnten um sie noch besser inner- und außerverbandlich zu kommunizieren. Beleuchtet wurde auch das Spannungsfeld von ASB-Werten und einer sich immer mehr beschleunigenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung. Die Teilnehmenden erörterten zudem, wie der Verband seine von Respekt und Menschlichkeit geprägte Grundhaltung weiter in die Gesellschaft tragen könne.

Die Anregungen der Teilnehmenden werden nun mit den Ergebnissen aus den anderen Verbandentwicklungs-Workshops der letzten eineinhalb Jahre zusammengeführt und als Gesamtkonzept bei der Landeskonferenz 2018 in Haltern am See (Kreis Recklinghausen) präsentiert.

„Der Austausch über die ASB-Werte passte hervorragend zur Eröffnung des `ASB Forum NRW´, steht doch die Tagungsstätte symbolhaft für die am Menschen orientierte Gestaltungs- und Leistungskraft des ASB und auch für die zukünftig noch intensivere Vernetzung von Samariterinnen und Samaritern“, resümierte Dr. Stefan Sandbrink, Geschäftsführer des ASB NRW, zum Abschluss der Veranstaltung. Mehr Informationen über das `ASB Forum NRW´ hier  
Fotos: ASB NRW

Weihnachtsgala des ASB-Wünschewagens in Essen

wuenschewagen weihnachtsgala 2017 250Erinnern und würdigen: Am 25. November 2017 fand im Essener Lighthouse die vorweihnachtliche Wünschewagen-Gala des ASB Ruhr statt.

200 Gäste aus Nah und Fern, darunter der erste Bürgermeister von Essen, Rudi Jelinek, der Bundestagsabgeordnete Dirk Heidenblut, ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch, Renate Sallet vom ASB-NRW-Vorstand und Dr. Stefan Sandbrink, Geschäftsführer des ASB NRW, waren gekommen, um das vielbeachtete Projekt zu würdigen und an die Menschen zu erinnern, die das Wünschewagen-Projekt schon mit der Erfüllung eines Wunsches glücklich machen konnte.

In einer bewegenden Rede stellte Franz Müntefering (Foto), Vizekanzler a. D., Präsident des ASB Deutschland und Schirmherr des Wünschewagens, das Projekt vor. Und er schlug auch nachdenkliche Töne an: „Wir feiern hier heute eine Weihnachtsgala, ein Fest der Lebensfreude und des Frohsinns. Aber die Gala hat gleichwohl mit dem Teil des Lebens zu tun, der Sterben heißt und Abschiednehmen bedeutet. Und zwar für die, die gehen und für die, die bleiben. Sterben ist das letzte Stück Leben jedes Menschen – das kann eine sehr kurze Zeit sein oder eine ziemlich lange. Und manchmal sind es Lebenswünsche, bei denen wir helfen können, sie zu erreichen. Das sahen einige Samariterinnen und Samariter und weil sie wussten: Es passiert nichts Gutes, außer, man tut es! Sie haben den `Letzte-Wünsche-Wagen´ gestartet. Eine Chance für Sterbende, einen Ort zu erreichen, den man zu Fuß, im Krankenbett und mit dem Privat-Pkw der Familie nicht erreichen kann – das Meer, das Stadion, die Alpen, Verwandte und Bekannte …“.

Der Galaabend galt auch den vielen unermüdlich und ehrennamtlich beim Wünschewagen tätigen Menschen, in NRW allein 120 Engagierte. In Talkrunden berichteten sie – und auch Hinterbliebene – von ihren vielen berührenden Erfahrungen mit dem Projekt. Ein buntes Programm mit Tanz und Musik rundete den Abend ab. Durch die Veranstaltung führte Sabine Heinrich vom „WDR 2 Morgenmagazin“.

Der ASB Regionalverband Ruhr hat vor einigen Jahren das Projekt Wünschewagen in Essen ins leben gerufen, um Menschen, die aufgrund ihres Gesundheitszustandes eine sehr niedrige Lebenserwartung haben, in einer intensiven und mit vielen Belastungen verbundenen Zeit zu unterstützen. Das Projekt hat so viel Anklang und Zuspruch bekommen, dass mittlerweile in vielen Bundesländern ASB-Wünschewagen fahren, um letzte Wünsche zu erfüllen.

Mehr Informationen unter www.wuenschewagen.com und www.asb-ruhr.de

Foto: ASB NRW

Neue Imagebroschüre des ASB in NRW

imagebroschuere asb nrw cover 2017 250Welche Dienstleistungen bieten die regionalen ASB-Verbände in Nordrhein-Westfalen an? Welche inhaltlichen Themen und politischen Forderungen bewegen die Samariterinnen und Samaritern? Wie hat sich der ASB seit seiner Gründung vor 130 Jahren entwickelt?

Diese und weitere Fragen beantwortet eine neue Broschüre des ASB NRW e.V. mit dem Titel "Wir in Nordrhein-Westfalen". Auf 76 reich bebilderten Seiten können sich Interessierte über die Hilfsleitungen und die Werte einer der großen Hilfsorganisationen in NRW informieren.

Die Veröffentlichung gibt einen Einblick in die ASB-Aktivitäten beim Katastrophenschutz, der ambulanten und stationären Pflege, dem Rettungs- und Sanitätsdienst und der Kinder- und Jugendhilfe. Zudem enthält sie Informationen über ein bürgerschaftliches Engagement beim ASB, die Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten an der ASB-Landesschule NRW, die Tagungsstätte "ASB Forum NRW" und vieles mehr. 

Die Broschüre kann hier als PDF angeschaut werden. Gedruckte Einzelexemplare können kostenfrei bestellt werden unten presse (at) asb-nrw.de (solange der Vorrat reicht).
Bild: ASB NRW

Der ASB NRW ist Mitglied im

Der ASB NRW e.V. ist Mitglied im Verband Der Paritätische NRW

ASB-Broschüre „Pflegebedürftig – was nun?“

asb nrw broschuere pflegebeduerftig was nun 2017 180

Die ASB-Broschüre „Pflegebedürftig – was nun?“ beinhaltet die Neuerungen durch das Pflegestärkungsgesetz seit 01. Januar 2017. Mehr Infos hier

Download der Broschüre als PDF

Diversity

charta der vielfalt logo 180

Der ASB Deutschland e.V. und der ASB NRW e.V. haben die Unternehmensinitiative "Charta der Vielfalt" unterzeichnet. Die Umsetzung der Charta hat zum Ziel, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller und geschlechtlicher Identität. mehr

trailer-100-hnr-1Hilfe auf Knopfdruck
Mit dem Hausnotruf-Service des ASB fühlen Sie sich zu Hause sicher. Rund um die Uhr! Mehr Infos hier

trailer-100-hnr-1Arbeiter-Samariter-Jugend
Wir bewegen was: Die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) ist der Jugendverband des ASB. Mehr Infos hier

trailer-100-121-fsj-bfd

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst
Der ASB in NRW bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Mehr Infos hier

Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V. | Kaiser-Wilhelm-Ring 50  | 50672 Köln  | Tel. 0221-949 707-0  |  Fax: 0221-949 707-19
E-Mail: kontakt@asb-nrw.de | Internet: www.asb-nrw.de

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign