Wir helfen hier

und jetzt.

NEIN zu Rassismus

Wir stehen für Vielfalt, Solidarität, Toleranz und Respekt.
 

Mehr zu unserer Haltung

Soziale Dienste vom ASB in NRW Finden Sie die Unterstützung, die zu Ihnen passt

Helfen Sie uns, zu helfen!

Rettungsdienst und Katastrophenschutz Engagement in Haupt-​ und Ehrenamt

ASB Landesschule NRW

An der ASB Landesschule NRW werden die Retter*innen des ASB in NRW aus- und weitergebildet. Auch Absolvent*innen von Bundesfreiwilligendienst und Freiwilligem Sozialem Jahr sowie viele weitere Interessierte an Aus- und Fortbildung schätzen die Atmosphäre an unserer Landesschule.

Jetzt informieren

Aktuelles

Rund 300 Helfer werden versorgt

ASB Köln verpflegt Einsatzkräfte an der Einsturzstelle des Kölner Stadtarchivs

Weit über die Stadtgrenzen hinaus machte der dramatische Einsturz des Kölner Stadtarchivs und weiterer Gebäude im belebten Kölner Severinsviertel Schlagzeilen: Die Häuser wurden am 03. März 2009 gegen 14 Uhr in einen ca. 30 Meter tiefen Krater, vermutlich durch Baumaßnahmen an einer neuen U-Bahnlinie entstanden, hinabgerissen. Neben Feuerwehr, THW, DRK und anderen Hilfsorganisationen war auch der ASB Köln mit seinen Samariterinnen und Samaritern an der Schadensstelle: Zum ASB-Einsatz gehörten vier Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug, die in der Zeit von ca. 15 Uhr bis Mitternacht vor Ort waren.

Seit Dienstag, den 17. März 2009, hat der ASB Köln zudem die Verpflegung der Einsatzkräfte an der Unglücksstelle in der Kölner Severinstraße übernommen. Etwa 300 Helfer der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks (THW), die seit dem Einsturz unermüdlich im Einsatz sind, werden vom ASB mit Getränken und warmen Mahlzeiten versorgt.

 

 

Rund 15 ehrenamtliche ASB-Mitarbeiter sind vor Ort, darunter auch die Frauengruppe des ASB Köln. Das Team rund um Feldköchin Svenja Lautenbach beginnt mit den täglichen Vorbereitungen für Frühstück und Mittagessen bereits um 5 Uhr morgens und ist bis 20 Uhr im Einsatz. Wie lange die Aufräumarbeiten an der Einsturzstelle dauern werden, ist noch nicht absehbar. „Wir stellen uns auf einen längeren Einsatz ein", so Thorsten Jung, Leiter der Katastrophenschutzeinheit des ASB Köln. Der ASB leistet mit diesem Versorgungseinsatz einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der eingesetzten Kräfte, die mit den Bergungs- und Aufräumarbeitern in der Südstadt betraut sind.
Foto: ASB Köln/T. Jung